Donnerstag, 1. Oktober 2009

Ofentomaten


Heute wollte ich mal was "neues" ausprobieren.
Als ich neulich im Supermarkt die Zeitschrift "Für Sie - Die 100 besten Rezepte Pizza und Pasta" sah, musste ich sie dem GrillBäcker mitnehmen. Der ist ja wie schon bekannt in letzter Zeit zum Pizza-Bäcker geworden. Die Rezepte darin sind ganz lecker (also von den Bildern und den Zutaten her) und heute wollte ich mal ein Rezept ausprobieren.

Teil des Rezeptes waren auch diese Ofentomaten. Da sie soooooo lecker waren, widme ich ihnen einen einzelnen Post.

Die Tomaten sind so simpel, aber wahre kleine Geschmacks-Bomben. Dadurch, dass sie so lange im Ofen brutzeln, bekommen sie einen unglaublich intensiven Geschmack.

Nun endlich mal zum "Rezept"

Tomaten (ich habe mittlere Eiertomaten genommen)
Salz
Pfeffer
einige Blätter Basilikum

Die Tomaten kreuzweise einritzen und 10 sec. in kochendes Wasser legen. Danach in kaltem Wasser abschrecken. Dann lässt sich die Haut ganz einfach abziehen.
Tomaten halbieren, grün rausschneiden und mit der Schnittfläche nach oben auf ein Rost legen. Salzen und pfeffern. Ab damit in den Ofen (Backblech unter dem Rost nicht vergessen, sonst gibts sauerei!) und bei 180 Grad ca. 1,5 Std. backen. (Im Rezept stand 3 Stunden, aber das wäre viel zu lange gewesen. Am Besten, man guckt ab und zu mal in den Ofen und entscheidet nach Gefühl) Die Basilikumblätter kurz vor Schluss auf die Tomaten legen.

Die Tomaten hätte ich so einzeln schon wegfuttern können. Sie eignen sich wunderbar als Beilage zu fast allen Gerichten (Vorschlag kommt gleich noch :o) ).


1 Kommentar:

  1. Hi ,
    die kenne ich nur zu gut. Ebenso verstärkte Aromen bekommen auch die Parikas im Backofen.Super

    Gruß

    AntwortenLöschen