Sonntag, 20. März 2011

Test: Dr. Oetker Cupcakes Himbeer - Schoko

Erst mal ein Bild zum "locken" :)
Heute war es so schön, dass wir unsere Cupcakes auf der Terrasse im T-Shirt genießen konnten... Das Aussenthermostat zeigt 21 °C an, aber ich glaube, das hat den harten Winter nicht so ganz vertragen! ;)


Für die Konsumgöttinnen durfte ich die neuen Dr. Oetker Cupcakes testen. Es gibt insgesamt 3 Sorten: Himbeer-Schoko, Mandarine und Schoko.
Heute habe ich die Himbeer-Schoko (hat der Grillbäcker sich gewünscht) gemacht.

Seit ich meine Liebe zum Kochen und Backen entdeckt habe, habe ich selten (bis gar keine) Fertigmischungen mehr benutzt. Mir macht es einfach Spaß alles selber zu machen.
Deshalb war ich sehr gespannt auf die Backmischung, vor allem auf die Frostings.

So, nich lang schnacken, jetzt kommt meine Foto - Story: :)

Alle 3 zusammen :)



Im Paket ist alles enthalten, was man für "richtige" Cupcakes braucht:

Backmischung
Mischung für den Belag
Spritzbeutel
Papierbackförmchen
Schokoladendekorherzchen


Man benötigt nur noch:

2 Eier
75 ml Milch
50 ml Speiseöl
400g kalte Schlagsahne


Nachtrag: Zutaten lt. Packung (für Ostwestwind :) )

Zucker, Weizenmehl, 12 % Schokoladenstückchen (Zucker, Kakaomasse, Kakaobutter, Emulgator, Sojalecithine, Aroma), 4,1 % fettarmes Kakaopulver, 3,1 % Schokoladenherzchen (Kakaopulver, Zucker, Kakaobutter, Glukosesyrup, Butterfett, Kondensmilch, Vollmilchpulver, Magermilchpulver, Kakaomasse, Aroma), Himbeerpulver, Backpulver (Backtriebmittel Dinatriumdiphoshat, Natriumhydrogencarbonat), Stärke, Säurungsmittel Citronensäure, Aroma, färbendes Lebensmittel Rote - Beete Saftpulver. Kann Spuren von Haselnüssen erhalten.

Ich finde es toll, dass wirklich alles dabei ist. Neugierig wie ich bin, habe ich natürlich auch schon bei anderen Firmen auf die Cupcake-Backmischungen gelinst. Es ist gar nicht so üblich, dass Spritzbeutel und Dekor dabei ist.
Ausserdem finde ich die Papierbackförmchen sehr gut, weil sie nicht (wie oft üblich) aus hauchdünnem Papier bestehen, sondern sehr fest und "formstabil" sind. So bleiben die Törtchen auch rund und beulen nicht aus.


Ich backe meine Cupcakes und Muffins am liebsten in meinem Muffinblech. Das erscheint mir sicherer und ist leichter zu handhaben.


Nachdem ich das Muffinblech mit den Förmchen ausgelegt habe und den Backofen auf etwa 160°C (Umluft) vorgeheizt habe gehts an den Teig.


Der Teig ist innerhalb weniger Minuten problemlos und schnell zusammengerührt.


Den Teig in die Förmchen füllen...


...und 2o min. in den Ofen.
Auf der Packung sind 20 min. angegeben, was in meinem Fall auch genau gepasst hat.


Die Törtchen auf einem Rost abkühlen lassen.


In der Zwischenzeit, das Frosting herstellen. Das geht mit Sahne und der Himbeer-Mischung einfach und problemlos.


Den beigelegten Spritzbeutel vorbereiten. Man kann ihn gezackt oder rund abscheiden, je nachdem welche Form man haben möchte. Ich habe zuerst gezackt abgeschitten und nach der Hälfte der Cupcakes die Zacken rund geschnitten. So hatte ich verschiedene "Muster". Die runde Variante sah bei mir deutlich schöner aus. Die Creme ließ sich problemlos ohne zu Matschen verarbeiten.



Und nun das Ergebnis. :)


Standard - Variante mit verschiedenen Frosting-Formen


Und hier meine gepimpte Frühlings - Variante :)
Die Förmchen und die Frühlingsdeko habe ich letzte Woche beim Aldi erstanden. Im Supermarkt gibt es aber auch verschiedenste Deko. Im Sommer stelle ich mir die Cupcakes auch super mit frischen Himbeeren als Deko vor. Yummy!


Geschmack:

Als ich die Tüte mit der Mischung für den Belag öffnete, dachte ich nur: Ohjeh, riecht irgendwie nach "Ahoi-Brause" und recht künstlich. Ehrlich gesagt, hab ich das auch erwartet. In der fertigen Mischung fand ich es aber nicht mehr so schlimm, sogar recht angenehm. Das Frosting ist trotz der Sahne recht "leicht" wenn man bedenkt das darin üblicherweise auch schon mal gerne viel Puderzucker, Frischkäse und Butter verwendet wird. Der Schokomuffin darunter schmeckt schön schokoladig und ist schön fluffig.
Uns haben die Cupcakes sehr gut geschmeckt und haben den Test bestanden! :)


Fazit:

Schnell gemacht, schmecken gut. Auch für Anfänger geeignet, die gerne mal Cupcakes probieren möchten.


Nachkaufen?

Ja, wenn ich schnell was schickes, leckeres zaubern müsste. Da nix groß schief gehen kann, kein Risiko dass was in die Hose geht.
Ansonsten probiere ich auch gerne meine eigenen Kreationen durch, auch auf die Gefahr, dass etwas in die Hose geht. :)


Kommentare:

  1. Über das Zutatenverzeichnis hast du lieber den Mantel des Schweigens gedeckt?

    AntwortenLöschen
  2. @ Ostwestwind: An die Zutatenliste hatte ich gar nicht gedacht! Danke fürs erinnern. Ich habe es für Dich nachgetragen! :)

    AntwortenLöschen
  3. Danke, gibt gruseligere Zutatenlisten.

    AntwortenLöschen
  4. Werde ich aufjedenfall ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  5. Die sehen richtig hübsch aus! Ich liebe Dr. Oetker :)!

    AntwortenLöschen
  6. Oh wie süüüß

    Da stimme ich dir zu...Fertigmischungen sind für mich eigentlich immer ein rotes Tuch, ok wenns schnell gehen muss..aber ein selbstgemachtes Rezept ist eigentlich fast genauso schnell =)))
    Aber zum Ausprobieren mal, klaro, kann man auf jeden Fall machen.

    Schau doch mal bei mir vorbei...Cupcakes, Cake Pops etc en masse =)

    blessings..
    niner

    AntwortenLöschen